Transaktionsanalyse

Die Methode, mit der ich arbeite.

Das Ziel von Transaktionsanalyse ist die Entwicklung und Veränderung der Persönlichkeit hin zur Autonomie. Das heißt, frei und selbstbestimmt zu denken, fühlen und handeln.

Transaktionsanalyse ist ein…

Persönlichkeitskonzept

Transaktionsanalyse ist ein wirksames Instrument, um eigene Denkmuster und Verhaltensweisen zu erkennen sowie mögliche Einschränkungen zu überwinden. Sie fördert einen Wachstumsprozess hin zu einer autonomeren Persönlichkeit.

Kommunikationskonzept

Transaktionsanalyse ist die Analyse von Kommunikation und Beziehungen zwischen Menschen sowie zu sich selbst. Durch Transaktionsanalyse lassen sich Beziehungen und bestehende Probleme tiefergehend verstehen. Sie fördert zudem das Erlernen einer wertschätzenden Kommunikation, die sowohl die eigenen Bedürfnisse als auch die des Gegenübers anerkennt und respektiert.

Verfahren der humanistischen Psychotherapie

Die Transaktionsanalyse wurde in den 1960er Jahren von Eric Berne aufbauend auf der Psychoanalyse entwickelt und beruht auf einem humanistischen Menschenbild. Sie stellt ein umfassendes psychologisches System für Beratung und Therapie dar, welches Elemente aus der Psychoanalyse, der Tiefenpsychologie und der Verhaltenstherapie vereint.

Transaktionsanalyse arbeitet mit Modellen

Ich-Zustands-Modell

Das zentrale Modell der Transaktionsanalyse ist das Ich-Zustands-Modell. Es unterteilt die Persönlichkeit in drei Anteile. Eine Person befindet sich in ihrem Kind-Ich-Zustand, wenn sie so denkt, fühlt und handelt, wie sie es früher als Kind getan hat. Zum Beispiel: Amira steht bei der Arbeit unter großem Druck. Es kommt das Gefühl von Versagensangst auf zusammen mit dem Gedanken: „Ich schaffe das nicht, ich bin nicht gut genug.“ Dies mündet in der Handlung, dass sie sich für den Rest der Woche krankschreiben lässt.

Befindet sich eine Person hingegen in ihrem Eltern-Ich-Zustand, denkt, fühlt und handelt sie entsprechend der Regeln, Werte und Normen, die sie im Laufe ihres Lebens erlernt und übernommen hat. Im Beispiel: Nachdem Amira sich krankschreiben ließ, macht sie sich Selbstvorwürfe: „Ich sollte eigentlich meine Arbeit erledigen!“ Deshalb kehrt sie am nächsten Tag zurück zur Arbeit und erledigt ihre Aufgaben noch schneller und angestrengter.

Befindet sich eine Person in ihrem Erwachsenen-Ich-Zustand, denkt, fühlt und handelt sie basierend auf all den Möglichkeiten, die ihr als erwachsener Mensch im Hier und Jetzt zur Verfügung stehen. Im Beispiel: Amira betrachtet ihre Situation realistisch und erkennt, dass es so nicht weitergehen kann. Sie entschließt sich, das Gespräch mit ihren Vorgesetzten zu suchen, um ein angemessenes Arbeitspensum zu vereinbaren.

Weitere Modelle

Antreiber

Sei perfekt! Mach es anderen recht! Streng Dich an! Sei stark! Beeil Dich! Sei vorsichtig! Dies sind die sogenannten Antreiber, die wir in der Kindheit erlernt haben und die uns in vielerlei Hinsicht im Leben bereits geholfen haben. Wenn ein Antreiber jedoch zu stark in uns wirkt oder seine Wirkung in der Gegenwart keinen guten Grund mehr hat, kann er zur Last werden. Dann ist es wichtig zu erkennen, was dem Antreiber zugrunde liegt und zu lernen, ihn zu entkräften.

Transaktionen

Mit Transaktionen ist vor allem Kommunikation zwischen Menschen gemeint. Wenn die Kommunikation schiefläuft, lässt sich das oft mit dem Ich-Zustands-Modell erklären. Ein klassisches Beispiel: Paula spricht aus ihrem Erwachsenen-Ich zu Chris: „Du wolltest jetzt los, es ist 10 Uhr.“ Die entsprechende Reaktion von Chris wäre ebenfalls aus seinem Erwachsenen-Ich: „Alles klar, ich mach mich auf den Weg.“ Stattdessen fasst Chris den Satz als Kritik auf und hört eventuell in seinem Kopf noch den Zusatz: „Nie bist du pünktlich!“ Er reagiert daraufhin gekränkt oder trotzig aus seinem Kind-Ich heraus. Solche Dynamiken können sich zuspitzen. Wenn man gelernt hat, diese Muster zu verstehen und den eigenen Ich-Zustand bewusst zu wechseln, kann man aus solchen Dynamiken aussteigen.

Psychospiele

Es gibt eine Vielzahl von Psychospielen. Wir spielen sie, um unsere Glaubenssätze zu bestätigen. Hanna hat beispielsweise den Glaubenssatz: „Ich bin nur dann okay, wenn ich es anderen recht mache und mich anstrenge.“ Diesen Glaubenssatz bestätigt sie sich üblicherweise durch ihre Alltagserfahrungen, und zwar immer und immer wieder. Oft bedeutet dies, dass sie selektiv nur das wahrnimmt, was zu ihrem Glaubenssatz passt. Manchmal allerdings hilft sie aktiv nach, um bestimmte Erfahrungen immer wieder zu machen. Dieses Verhalten nennt sich Psychospiele. Hanna spielt oft das Psychospiel Why don’t you!, und das funktioniert so: Hanna möchte dem ratsuchenden Linus unbedingt eine Lösung für sein Problem bieten. „Warum versuchst du nicht dieses oder jenes?“ Wenn Linus die vorgeschlagenen Lösungen jedoch ablehnt, reagiert Hanna beleidigt: „Ich wollte ja nur helfen!“ Sie verbucht den Vorfall als Bestätigung dafür, dass sie nicht gut genug ist, solange sie sich nicht noch mehr anstrengt, es anderen recht zu machen. In problembelasteten Beziehungen kann es zu Verbesserungen führen, wenn man Psychospiele erkennt und frühzeitig stoppt.

Skript-Analyse

Wir alle haben eine Reihe von Glaubenssätzen darüber, wie wir selbst sind, wie andere Menschen sind und wie die Welt insgesamt ist. Positive Glaubenssätze wie „Ich bin geliebt“, „Ich darf meine Gefühle zum Ausdruck bringen“ oder „Andere Menschen sind vertrauenswürdig“ ermöglichen es uns, das Leben selbstbestimmt zu gestalten. Doch wie können wir mit destruktiven Glaubenssätzen umgehen, die uns belasten und unser Leben negativ beeinträchtigen? In der Skript-Analyse setzt man sich mit den eigenen Glaubenssätzen auseinander und findet Antworten auf Fragen wie: Wodurch sind meine Glaubenssätze entstanden? In welchen Situationen oder Beziehungen treten sie verstärkt zutage? Und wie kann ich etwas ändern?

Erfahre mehr über die Methoden der Transaktionsanalyse auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Transaktionsanalyse.

Verbreitung

Während in Deutschland nur einige wenige Psychotherapie-Verfahren staatlich anerkannt sind (Verhaltenstherapie, Analytische Psychotherapie, Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Systemische Psychotherapie), ist die Transaktionsanalyse in Australien, Großbritannien, Österreich, Russland und weiteren Ländern seit vielen Jahren offiziell anerkannt und etabliert.

Anwendung

Die Transaktionsanalyse findet Anwendung in den Bereichen:

Beratung

Bildung

Psychotherapie

Organisationsentwicklung

Verbreitung

Während in Deutschland nur einige wenige Psychotherapie-Verfahren staatlich anerkannt sind (Verhaltenstherapie, Analytische Psychotherapie, Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Systemische Psychotherapie), ist die Transaktionsanalyse in Australien, Großbritannien, Österreich, Russland und weiteren Ländern seit vielen Jahren offiziell anerkannt und etabliert.

Anwendung

Die Transaktionsanalyse findet Anwendung in den Bereichen:

Beratung

Bildung

Psychotherapie

Organisationsentwicklung